Kontakt | Impressum und Haftungsausschluss

Hier zu sehen sind die Fabrikationsanlagen von der Möbelmanufaktur Martin (MöMa). In der Hauptstraße im Vordergrund verläuft die zweigleisige, meterspurige Straßenbahn in Straßenlage. Die Produktions- und Lagerhalle von der MöMa wird von einem meterspurigen Anschlussgleis angebunden. Dieses wird durch eine rückwärtige Rangierbewegung aus dem Streckengleis bedient. Der Güterverkehr wird im Regelfall durch die Fabrikbahn Obertürkheim (FO) durchgeführt. An der Hintergrundkulisse befestigt sind überzählige Seitensegmente, die beim Bau des Hallenkomplexes frei wurden. Hier entstand eine nur 2 cm breite Werkshalle mit Efeubewuchs. An der linken Modulkante sind eine Umladerampe und ein Überladekran platziert. Im Bereich der Lkw-Verladung stehen zwei kleinere Gebäude als Schuppen. Das Lagergebäude direkt an der Rampe ist aus einem Kibribausatz entstanden. Der Hallenkomplex entstand aus 3 Bausätzen und Eigenumbauten für das Anschlussgleis. Das Gebäude rechts davon beherbergt die Verwaltung der MÖMA und im obersten Stock den Maschinensaal mit Drehbänken und Säulenbohrmaschinen für die Metallverarbeitung. Ein Kessel und Tank bereichern das Umfeld.
Eine dreiständige Garage aus dem Artitec Programm schließt die Bebauung ab. Das ganze Gelände ist mit einer Eigenbaumauer aus Kunststoffplatten und –profilen eingerahmt. Details, wie zum Beispiel gelb/schwarze Warnbaken oder eine Kreidebeschriftung der Mauer gehören dazu.